verkürzt die Augenpflaster-Behandlung (Okklusionstherapie)

zur Vorschau auf die LOOKING-Therapie

Fokal-ambiente Visusstimulation nach Kämpf und Muchamedjarow

 

 

Therapie-
verfahren

Basistherapie

Therapiestart

Entwicklung

Fachberater

Erfahrungen

 

zurück zur Startseite von Amblyocation

 

 

 

 

 

Ablauf einer Basistherapie

In der Regel wird die Basistherapie wie folgt verlaufen:

  1. Nach der Diagnose beim Augenarzt können Okklusionstherapie und Computertraining beginnen. Es ist jedoch auch möglich, zunächst mit der konservativen Okklusionstherapie zu starten und danach das Computertraining als Ergänzung einzusetzen.
  2. Die Arztpraxis und das Expertenteam von Amblyocation entwickelt einen individuellen Therapieplan für Ihr Kind. Die Arztpraxis erklärt Ihnen, wann welches Auge mit dem Pflaster abgedeckt werden soll, denn auch beim Computertraining wird ein Auge abgedeckt. Anhand der Diagnose und der Ergebnisse eines Sehschärfe-Tests wird das Stimulationsmuster für die ambiente Stimulation (im Hintergrund) festgelegt. Wir wählen für die fokale Stimulation (im Vordergrund) passende Seh-Lernspiele abhängig vom Alter und den visuo-motorischen Fähigkeiten aus.
  3. Über einen Zeitraum von 90 Kalendertagen übt das Kind möglichst täglich  am Computer. Die Übungszeit soll 20 bis 30 Minuten umfassen. Planen Sie diese Zeit möglichst fest in Ihren Tagesablauf ein.  Bei kleineren Kindern setzen Sie sich bitte mit an den Computer. Schulkinder können die Seh-Lernspiele selbstständig absolvieren, Sie kontrollieren und motivieren Ihr Kind gemeinsam mit uns.
  4. Die Seh-Lernspiele sind sehr einfach und intuitiv bedienbar. Nur bei sehr kleinen Kindern bzw. erheblichen visuo-motorischen Einschränkungen ist eine zusätzliche Hilfe erforderlich.
zurück
weiter

FAQ

Kontakt

Publikationen

Sicherheit

Impressum

Datenschutz

AGB

-

Partner:

Augenforschungsinstitut Ufa, Prof. Bikbov

Helmholtz Institut Moskau, Prof. Tarutta, Prof. Iomdina

Fjodorow Institut Moskau, Prof. Kastschenko

BAHN-BKK

Chromis Softwareentwicklung, Dr. Heim

Perception Center Moskau, Prof. Rabitchev

Augenärztliches Medizinisches Versorgungszentrum Lausitz, Prof. Richter

enterprise europe network

 

-